Bin beim Stephansplatz in die U-bahn eingestiegen, es regnete stark, als ich bei der Johnstraße wieder heraus kam, war der Himmel kobaltblau und nur vereinzelte Wolken zu sehen. Um halb fünf regnete es wieder, um fünf schien die Sonne. Können wir morgen nach Schönbrunn schwimmen gehen statt ins Stadthallenbad? Es hat wieder geregnet und jetzt ist der Himmel blau. Sollten wir nicht versuchen, morgen nach Schönbrunn zu gehen? Ich bin so stolz darauf, dass mich der beste Schwimmer von Schönbrunn vor dem Sportstudenten gegrüßt hat. Sehnsucht, zitternd. Vielleicht kommt er morgen? Was soll ich nur tun, um ihn wieder zu treffen? Spätestens am Samstag wird es schön, 28° Höchsttemperaturen, Sonntag 30°, Freitag Gewitter und Sonne, 23°. Jetzt hat Natalie angerufen, dass sie morgen im Bett bleiben und lesen will; sehr gut, dann kann ich wieder nach Schönbrunn gehen.
Am Donnerstag war ich in der Stadthalle trainieren, sechzig Längen, er war nicht da, aber einer, der mich an Tom erinnert hat. Wir haben uns angeschaut, ich glaube aber nicht, dass er es war und sonst ist es mir auch egal. Heute früh träumte ich im Halbschlaf, dass ich dem Schwimmer damals nachgelaufen bin und wir uns umarmt haben, das ist das Bild, das mir zu uns einfällt, wenn ich mich konzentriere. So wie mir zu MS immer eingefallen ist, dass ich seine Hand halte, was dann ja auch so war. Ich freue mich so auf morgen, morgen wird es schön, morgen kann ich im Freien schwimmen. Die Stadthalle ist so ermüdend. Habe kaum 60 Längen geschafft. Soll ich am Institut anrufen und fragen, ob es Arbeit gibt? Ich habe MS und Tom und den Sportstudenten schon zu vergessen begonnen und habe keine Lust, drinnen zu sitzen, jetzt, wo es schön wird. Habe in der Arbeit angerufen, Erika hat mir gesagt, ich solle morgen früh Edith anrufen, ob es Arbeit gibt. Und was ist, wenn mein Schwimmer nicht mehr in Wien ist? Wie er zum Brunnen läuft, um mich zu sehen. um Wasser zu trinken….

Kommentare